Ukraine: Krieg – Zerstörung – Flucht

Unglaublich! Ein Land in Europa wird militärisch angegriffen!

Wichtige Infrastruktur wird durch Raketen zerstört, so dass nichts mehr nutzbar ist: Krankenhäuser, Heime und Unterkünfte für hilfsbedürftige Menschen. Alte, Kinder, Kranke. “Wie kann das jemand anderen antun?”, frage ich mich verständnislos. Fragen Sie sich das auch? Wer zerstört denn wichtige Anbauflächen für Lebensmittel, Lebensmittelgeschäfte? All das brauchen doch Menschen zum Überleben. Wer nimmt denn bewusst in Kauf, dass unschuldige, hilflose Menschen durch Raketen, durch Schüsse sterben? Dass sie gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen, sich mit dem Notwendigsten auf die Flucht in ein anderes Land zu begeben? Dass Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren, weil diese zerstört wurden? Wer vernichtet bewusst die technische Infrastruktur eines anderen Landes, damit diese nicht mehr miteinander kommunizieren können, abgeschnitten sind von Menschen und von Informationen, die ihnen wichtig sind?

Welch ein Mensch ist denn das, der all das in Kauf nimmt?

Unzählige Menschen verlieren ihre Wohnung, ihr Haus, liebe Menschen, die ihnen sehr wichtig sind, ihr Hab und Gut, ihr Dorf, ihre Stadt, ihren Kindergarten, die Schule, ihren Arbeitsplatz. Alles ist durch den Befehl eines Menschen, der sich über andere erhebt, dem Erdboden gleichgemacht.

Und dieser Mensch, der die Zerstörung eines anderen Landes befielt, nimmt auch keine Rücksicht auf die Männer seines Volkes! Sie müssen für ihn an die Waffen, sie müssen für ihn und seine unglaubliche Tat sterben. Genau dieser Befehlshaber zieht nicht mit seinen Männern in seinen selbst veranlassten Krieg, NEIN! Er lebt auch in dieser Kriegszeit mit all seinen Lieben in seinem Palastareal im Hyper-Luxus und über alle Maßen abgesichert.  

Unglaublich! Das darf doch nicht wahr sein! Welch eine Menschenverachtung steckt denn in so einem Befehlshaber!

Es hilft nichts. Wir sind gefordert. Wir müssen zusammenhalten – gegen solche unmenschliche Menschen! Wir dürfen so etwas nicht zulassen! 

Wir brauchen den Frieden in unserer Welt. Lasst uns in Frieden leben.

Unsere von Gott geschaffene Erde mit all seiner Schönheit, mit all seinen vielfältigen Lebewesen, den Menschen, den Tieren, den Pflanzen. Unsere Erde braucht unsere Achtung, unsere Rücksicht, unser friedvolles Zusammenleben zum Überleben! Es führt kein Weg daran vorbei.

Deshalb: Lasst uns in tiefem Glauben, verbunden mit unserer Hoffnung, unserer Liebe, für unsere wunderschöne Erde eintreten. 

illustration of call for peace in Ukraine, a dove symbol of peace in colors of Ukrainian flag

Schreibe einen Kommentar